free responsive site templates



Förderverein Dorfgemeinschaft Stralsbach e. V. 

Der etwas andere Verein!

Tourismus und Freizeit in  Stralsbach


Das Land der offenen Fernen, wie die Rhön auch genannt wird, ist ein Mittelgebirge vulkanischen Ursprungs. Sie liegt im Grenzgebiet von Bayern, Hessen und Thüringen und damit im Herzen Deutschlands. Unser Landkreis Bad Kissingen hat großen Anteil an den Südausläufern dieser Mittelgebirgsschwelle. Der höchste Berg der Bayerischen Rhön, der 928 m ü. NN hohe Kreuzberg, ist für die Stralsbacher der Hausberg schlechthin. Klosterkirche, das leckere dunkle Kreuzbergbier, Brotzeiten und vieles mehr locken, zumal für uns die Anfahrt nicht mal 30 Minuten dauert. So enden spontane Ausflugsentscheidungen nicht selten auf dem Kreuzberg.
 
Das Klima und damit auch das Wetter der Rhön zeichnen sich durch ausgeprägte Jahreszeiten aus. Auf den Flächen der Hochrhön, die zwischen 800 und 900 m hoch ist, halten die Winter sehr lange an, der Frühling zieht deutlich später ein. Vor allem in heißen Sommern erweist sich das rauhe Klima als Vorteil, da man der Schwüle in tieferen Lagen entfliehen kann. Der Herbst ist oft besonders sonnig und die schönste Jahreszeit in der Rhön. Gerade die zahlreichen Wanderer wissen diese Monate zu schätzen.


Wie alle Rhöner so lieben auch die Einwohner von Stralsbach das Wandern. Schnell sind sie auf einer Anhöhe mit Blick auf den Kreuzberg oder die Schwarzen Berge. Dabei nutzen sie die zahlreichen Wanderwege die das Gebiet von Stralsbach queren. Südlich von Stralsbach, mit einem tollen Blick auf die Schwarzen Berge, erhebt sich das “Tor zur Rhön”. Es handelt sich hierbei um das alte Jagdhaus Hermannsruh und um ein großes hölzernes Tor. Es wird gesäumt von zwei Eulen als Symbol für Weisheit und Weitblick. Nicht weit entfernt entstand ein Erlebnispunkt “Grünes Klassenzimmer”, der vielen Schulklassen in der Umgebung zu Unterrichtszwecken dient.

Auch viele kleinere Strecken laden ein, unser Dorf zu besuchen, z. B. auf dem Kulturweg über das liebliche Aschachtal ausgehend vom Schloss Aschach. Es geht vorbei an alten Bewässerungsanlagen, führt nach Frauenroth zur Klosterkirche des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters und endet schließlich in Stralsbach. Als Alternative bietet sich an die Wanderung von Bad Kissingen, durch die Saaleauen, das Kaskadental hinauf, vorbei am Tierpark Klaushof und der Herrmannsruh nach Stralsbach. Oder Sie begeben sich auf den Rundwanderweg Burkardroth-Frauenroth-Stralsbach. Oder ....

Mobirise

Premiumwanderweg Hochrhöner

Der Hochrhöner ist ein Fernwanderweg mit 180 km Länge. Er erstreckt sich über die die Ländergrenzen von Bayern, Hessen und Thüringen hinweg. Der südliche Startpunkt ist Bad Kissingen. Von Norden her beginnt die Wanderung in Bad Salzungen. Egal aus welche Richtung man die Gegend erkundet - der Hochrhöner führt immer durch Stralsbach. Viele Wanderer kehren dabei in einem Landgasthof ein, der mit über 400 Jahren eines der ältesten durchgehend bewirtschafteten Gasthäuser in der Region ist. Das Deutsche Wanderinstitut hat den Hochrhöner als Premiumwanderweg ausgezeichnet. Die überwiegende Wanderstrecke verläuft auf Naturboden, Wegen mit Pfadcharakter und bietet unterwegs einen ständigen Wechsel an Naturschönheiten, Landschaftsformatiolnen und Ausblicken. Der Hochrhöner führt über die höchsten Erhebungen der Rhön.

Auch der Jakobsweg in der Rhön verläuft in südlicher Richtung von Fulda aus, über den Kreuzberg, durch Stralsbach hindurch nach Bad Kissingen. Die Wegstrecken tangieren hierbei Teile des Hochrhöners. 

Mobirise

 Biosphärenreservat Rhön 

Die Rhön ist weltweit das bekannteste UNESCO-Biosphärenreservat Deutschlands. Viele Experten aus aller Welt besuchen die Rhön als Beispiel für eine gelungene nachhaltige Entwicklung. Die Rhön heißt „Land der offenen Fernen“, da sie im Gegensatz zu anderen deutschen Mittelgebirgen auf ihren Gipfeln eine weitgehend unbewaldete Kulturlandschaft mit prächtigem Ausblick ins Land bietet.

Im Jahre 1991 wurde die Rhön von der UNESCO als Biosphärenreservat mit einer heutigen Gesamtfläche von 243.323 ha (Stand 2018) anerkannt. Die Bayerische Reservatsfläche umfasst ein Gebiet von 129.585 ha. Der Markt Burkardroth bringt davon rund 6.900 Hektar Fläche ein, die alle drei Zonen eines Biosphärenreservats aufzeigt - Kern-, Pflege- und Entwicklungszonen. Ziel ist die Vielfalt und die Qualität des Gesamtlebensraumes Rhön zu sichern. Beispielhat seinen die Initiative der Regionalvermarktung unter der Dachmarke Rhön oder die Rhöner Apfelinitiative für den Erhalt der landschaftsprägenden Streuobstwiesen genannt.